Genießen Sie Ihren Kaffee fast automatisch

26.01.2017

Wer auf hohe Qualität und schnelle Zubereitung viel Wert legt, ist mit einem Kaffeevollautomat gut beraten. Die Zubereitung erfolgt durch Knopfdruck und Liebhaber von Kaffee bekommen Ihren Kaffee variable zubereitet. Dafür ist fast keine Eigeninitiative nötig.

Ausstattung

Grundsätzlich ist es so, desto teurer die Kaffeevollautomaten sind, desto mehr können diese auch. Die günstigen Modelle können genauso leckeren Cappuccino herstellen, wie ein teureres Modell. Die teureren Modelle sind meist aus hochwertigeren Materialien ausgestattet und sind deshalb langlebiger und robuster. Kaffeeautomaten haben ein integriertes Mahlwerk, deshalb können diese mit Kaffeebohnen ausgerüstet werden. Auch die Eingabe von Pulver ist möglich, doch frisch gepresste Bohnen sind ein Geschmackserlebnis. Die meisten Kaffeevollautomaten verfügen zusätzlich über einen Milchaufschäumer, der dem Cappuccino meist noch das Tüpfelchen auf i verpasst.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Zu aller erst sollte der Kaffeekonsum geschätzt werden, damit Sie wissen wie groß der Kaffeevollautomat sein soll. Häufiges Nachfüllen und entleeren ist lästig. Wenn wenig Zeit ist, sollte ein Knopfdruck genügen, um die Maschine in Gang zu kriegen. Die Brüheinheit sollte auch getestet werden. Denn diese ist das Herzstück des Kaffeevollautomaten. Hier wird der Kaffee portioniert und auch hier wird der Kaffee in den Filter gepresst und auch das heiße Wasser wird hier auf den Kaffee gepresst. Wenn im Haushalt oder im Büro lieber starker Kaffee getrunken wird, sollte darauf geachtet werden, wie viel Pulver die Brüheinheit umfassen kann. Mit frisch gemahlenen Kaffeebohnen schmeckt der Kaffee besser, aber Pulver ist flexibler anzuwenden. Die Bohnen werden in der automatischen Mühle, des Kaffeevollautomaten gemahlen und gebrüht. Vorher werden die Bohnen, wie das Pulver auch aufgeteilt. Soll der Kaffeevollautomat ein Display haben, so sollte darauf geachtet werden, dass dieses gut zu lesen und einfach zu bedienen ist. Mit Display kann der Kaffee individuell zubereitet werden, denn Stärke, Mahl Grad, Wassermenge und das Verhältnis von Wasser, Milch, Kaffee und Milchschaum kann auf dem Display geregelt werden. Dort kann es auch gespeichert werden. Auch Funktionen, wie den Entkalker, die Reinigung und die Wasserhärte können hier ausgewählt werden. Wichtig ist es sich beim Kauf zu informieren, wie das Entkalken gemacht wird und welches Zubehör dafür nötig ist, zudem sollte der Verkäufer sagen können wie oft entkalkt werden muss. Auch das Reinigungsprogramm sollte ausreichend erklärt sein, denn die Brühgruppe muss mit 80°C heißem Wasser und speziellem Reinigungsmittel gereinigt werden, um diesen von Kaffeefetten und Kalk zu befreien. Kaffeefette lösen sich erst ab einer Temperatur von 60°C, deshalb reicht Wasser aus dem Hahn nicht aus. Wichtig sollte außerdem noch sein, das die Maschine mit einer Kannen- und Tassenfunktion ausgestattet ist. Ein höhenverstellbarer Auslauf, auch für Latte-Macchiato-Gläser ist diese Funktion unverzichtbar.

Der Milchaufschäumer

Der Aufschäumer für die Milch sollte zwingend abnehmbar sein, um eine optimale Reinigung zu profitieren. Die Milchdrüse sollte ebenfalls mit speziellem Reiniger gereinigt werden. Der Milchschaum sollte weich und leicht sein. Bei jedem Kaffeevollautomaten gibt es ein verschiedenes System, welches Milchverhältnis, die integrierte Milchaufschäumung und die Milchbereitung direkt in der Tasse unterschiedlich macht. Auch die Aufschäumdüsen können je nach Modell variieren.